Texel



Abkürzung:              TE
Rassenschlüssel:     07
VDL-Beschluss:       12. Mai 2005
Texel

Rassetypische Merkmale

Mittelgroßes bis großes Fleischschaf , Kopf und Extremitäten unbewollt.

Bewollte und unbewollte Körperteile weiß, mit Ausnahme von vereinzelt auftretenden Pigmentflecken an den Ohren. Schleimhäute der Augen, der Nase und der Lippen pigmentiert. Kräftige, mittellange Stehohren. Starke Bemuskelung des gesamten Körpers.

Weiße Crossbred-Wolle (33 bis 35 µm).

Streng saisonaler Brunstzyklus. Erstzulassung im Alter von 7 bis 9 Monaten bei einem Körpergewicht von über 50 kg möglich.

Besonders für die Koppelschafhaltung auf Grünlandstandorten hoher Ertragsfähigkeit geeignet.

Zuchtziel

Widerstandsfähiges, mittelgroßes bis großes Fleischschaf mit weißem, möglichst schmalem, unbewolltem Kopf und flacher Stirn.
Kurzer, stark bemuskelter Hals. Der Rumpf zeigt einen langen, breiten Rücken mit breiter Nierenpartie, guter Rippenwölbung, breiter, tiefer Brust und guter Flankentiefe sowie ein langes, breites Becken. Außen- und Innenkeulen sind voll bemuskelt. Beste Schlachtkörperqualität. Trockenes, starkknochiges Fundament.
Weiße Wolle mit einer Feinheit von 33 bis 35 µm in ausgeglichenem, geschlossenen Stapel. Gute Bauchbe-wollung. Sehr frühreif. Möglichst geringer Anteil Schwergeburten. Schwarze Haare in der Wolle sowie schwarze Flecken an den Extremitäten sind nicht zugelassen.

Leistungsangaben

 

Körper-Gewicht (kg)

Vlies-Gewicht (kg)

Ablammergebnis (%)

Widerristhöhe (cm)

Altböcke

115 - 145

4,0 – 5,0

 

80-83

Jährlingsböcke

100 - 120

4,0 – 5,0

 

79 - 82

Mutterschafe

70 - 80

3,5 – 4,5

160 - 190

72 - 80

Zuchtlämmer 
(6 Monate)

50 - 60

 

 

64 - 68

Die täglichen Zunahmen liegen bei Schlachtlämmern im Bereich von 380 bis 450 g, die Schlachtausbeute beträgt bei einem handelsübliche Lebendgewicht von 42 kg bis 52%.

 Link zu Thüringer Züchtern