Shropshire



Abkürzung:              SHR

Rassenschlüssel:     16

VDL-Beschluss:    12. Mai 2005
Shropshire

Rassetypische Merkmale

Klein bis mittelgroßes Fleischschaf mit wüchsigen Lämmern.

Behaarte Körperteile dunkelbraun bis schwarz.

Weiße, kurze Crossbred-Wolle (26 bis 30 µm), Schaupe. Die Wolle bedeckt die Backen und geht bis zum Nasenrücken.

Ohren seitlich abstehend, schwarz. Kurzer, kräftiger Hals. Langer, tiefer Rumpf. Kurze, stämmige Beine. Saisonaler Brunstzyklus, recht frühreif. Ausgeprägte Mütterlichkeit mit guter Milchleistung. Hornlos.

Geringe Neigung, Fichten- und Tannenschösslinge anzufressen, daher Fleischschafrasse, die vorwiegend in Weihnachtsbaumkulturen eingesetzt wird, um diese unkrautfrei zu halten.

Zuchtziel

Züchtung eines klein- bis mittelrahmigen Fleischschafes mit tiefer, vorgeschobener Brust,
einem langen, tiefen Rumpf und breitem, gut bemuskeltem Rücken und ausgeprägten Außen- und Innenkeulen.
Es wird ein einheitlich weißes, dichtes Wollvlies mit einer Feinheit von 26 bis 30 µm angestrebt,
Anpassungsfähigkeit bei guter Konstitution.

Leistungsangaben 

 

Körper-Gewicht (kg)

Vlies-Gewicht (kg)

Ablammergebnis (%)

Widerristhöhe (cm)

Altböcke

90 - 120

3,0 – 4,0

 

 

Jährlingsböcke

60 - 80

 

 

 

Mutterschafe

65 - 85

2,5 – 3,5

150 - 180

75 - 80

Zuchtlämmer (6 Monate)

30 - 40

 

 

64 - 68

Die täglichen Zunahmen liegen bei Schlachtlämmern im Bereich von 200 bis 300 g, die Schlachtausbeute beträgt bei einem handelsübliche Lebendgewicht von 38 kg ca. 45 bis 47%.

 Link zu Thüringer Züchtern