Dorperschaf


Abkürzung:                DOS
Rassenschlüssel:     86
VDL-Beschluss:       12. Mai 2005

Dorper


Rassetypische Merkmale

Die Rasse Dorper entstand in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts in Südafrika aus einer Kombinationskreuzung von Dorset Horn und persischen schwarzköpfigen Haarschafen. Dort wurde eine Rasse entwickelt, die den ariden Klima und den extensiven Futterverhältnissen angepasst ist. Die Anpassungsfähigkeit an die mitteleuropäischen klimatischen Verhältnisse ist aufgrund der bislang geringen Verbreitung noch nicht ausreichend bekannt.

Mittelgroßes Fleischschaf mit kräftigem Rumpf und einer guten Bemuskelung. Der Kopf ist edel und unbewollt, die Ohren mittellang. Kopf und Hals sind schwarz. Die Tiere sind hornlos, bei den Böcken treten teilweise Hornstummel oder ganz selten feste Hörner auf.

Das Dorperschaf besitzt eine besonders dicke Haut, die eine weiße Mischwolle trägt, deren Anteil an Wollfasern im Winter zunimmt und die in der Regel zu Beginn der warmen Jahreszeit abgeworfen wird.

Die kräftigen Gliedmaßen sind ebenfalls weiß und ermöglichen auch Märsche über längere Strecken. Der Brunstzyklus ist saisonal, allerdings bei einer langen Brunstsaison.

Für Koppelhaltungen und Herdenhaltung auf trockenen Grünlandstandorten niederer bis mittlerer Ertragsfähigkeit geeignet.

Zuchtziel

Gezüchtet wird ein vitales, mittelrahmiges, langes und gut bemuskeltes, hornloses Schaf mit schwarzem Kopf und Hals, welches sein weißes Mischwollvlies im Frühjahr vollständig abwirft und dann eine Kurzhaardecke ausbildet.

Tiefer Rumpf, langer, breiter Rücken und ausgeprägte Fleischpartien. Die Tiere sollen robust und wenig wählerisch im Fressverhalten sein, um in der Landschaftspflege eingesetzt werden zu können. Angestrebt werden mütterliches Verhalten bei hoher Milchleistung, guter Fruchtbarkeit und leichter Ablammung.

Leistungsangaben

 

Körper-Gewicht (kg)

Vlies-Gewicht (kg)

Ablammergebnis (%)

Widerristhöhe (cm)

Altböcke

100 - 120

 

 

 

Jährlingsböcke

80 - 100

 

 

 

Lammböcke (6 Monate)

50 -   60

 

 

 

Mutterschafe

70 -   80

 

150 – 200

 

Zuchtlämmer (6 Monate)

50 -   55

 

 

 

Die täglichen Zunahmen liegen bei Mastlämmern im Bereich von 250 - 300 g, die Schlachtausbeute beträgt bei einem handelsüblichen Lebendgewicht von 36-42 kg ca. 50 bis 53 %.

Link zu Thüringer Züchtern