Stationsprüfung für Schafe

Thüringer Lehr-, Prüf- und Versuchsgut GmbH Buttelstedt  

Die Thüringer Regelungen fordern die Erfassung des Zuchtwertteils Fleischleistung im Rahmen einer Nachkommenschafts-, Geschwister- und Eigenleistungsprüfung und eine Eigenleistungsprüfung wachsender Jungböcke bezüglich Lebendmasseentwicklung, Wollqualität, äußerer Erscheinung und Eignung zur Landschaftspflege. Diese Prüfungen erfolgen für ca. 80 % der zu körenden Jungböcke jeden Jahrgangs im Rahmen einer Stationsprüfung

Seit November 2001 findet die Leistungsprüfung beim Schaf in Thüringen im Auftrag des Thüringer Ministeriums für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt in der Prüfstation der Thüringer Lehr-, Prüf- und Versuchsgut GmbH in Weimar Schöndorf statt.

Haltung:

  • Gruppenbuchten auf Tiefstreu
  • Gruppierung wird nach Bedarf variabel gestaltet
  • Nachkommen-/Halbgeschwisterprüfung bis 9 Tiere je Haltungsgruppe (bis 20 Nachkommen/ Vater)
  • Eigenleistungsprüfung max. 150 Tiere je Gruppe 

Fütterung:

  • Nachkommen-/Halbgeschwisterprüfung ad libitum Prüffutterpellets aus Automaten mit Transponderkennung und Heu (200-400g); Selbsttränken 
  • Eigenleistungsprüfung rationiert nach Bedarf mit Konzentratfuttermitteln, Rau- und Saftfutter als Totalmischration; Selbsttränken

Prüfkapazität:

  • 500 Lämmer in der Nachkommenschafts-/Halbgeschwisterleistungsprüfung in Gruppen zu max. 9 Tieren
  • 400  Lammböcke in der Eigenleistungsprüfung gruppiert nach Alter, Entwicklungsstand und Rasse
Neu: gesundheitliche Voraussetzungen für die Leistungsprüfung:

Aufgrund des Auftretens der Blauzungenkrankheit mussten die Gesundheitsatteste und Lieferscheine für nach Schöndorf zu liefernde Tiere (Lämmer und Jungböcke, Böcke zur Körung und Auktion) geändert bzw. konkretisiert werden. Folgende Korrekturen wurden festgelegt:

  • Für Körung und Auktion müssen in 2010 jeweils aktuelle (max. 5 Tage alt) amtstierärztliche Bescheinigungen vorgelegt werden. (Anlage 1)
  • Die amtstierärztliche „Gesundheitsbescheinigung für Schaflämmer und Jungböcke.....“ (Anlage 2) darf ebenfalls max. 5 Tage alt sein.
  • Im aktuellen Lieferprotokoll  (Anlage 3 bzw. Lieferscheine MLP und ELP.xls) wird eine Tierhaltererklärung zur Behandlung mit einem entsprechenden Repellent zur Vorbeuge gegen Blauzungenkrankheit integriert.
Download: Gesundheitsatteste
Download: Bescheinigung des Hoftierarztes zum aktuellen Lieferprotokoll
Prüfbericht 2014
Prüfbericht 2014 (pdf)

Stationsleiter: Ronald Mikula
Am Teiche 2e
99427 Weimar-Schöndorf
Tel. 03643/497672 

Nähere Informationen erhalten Sie auch unter www.tlpvg.de .